Bachelor "Gesundheitswissenschaften"

Der Bachelorstudiengang "Gesundheitswissenschaften" bündelt

  • naturwissenschaftliche,
  • sozialwissenschaftliche und
  • geisteswissenschaftliche Inhalte.

Studierende erhalten eine breite fachwissenschaftliche Qualifikation, um unterschiedliche Aufgaben im Gesundheitswesen  zu übernehmen.

 

Studierende erhalten eine breite fachwissenschaftliche Qualifikation zur Übernahme anspruchsvoller Funktionen in unterschiedlichen gesundheitswissenschaftlichen Handlungsfeldern.

 

 

Sie befinden sich hier:

Bachelor "Gesundheitswissensschaften": Umfang und Aufbau des Studiums

Das Studium "Gesundheitswissenschaften" für Pflege- und Therapieberufe ist in der Regel als sechssemestriges Vollzeitstudium zu absolvieren. Es ist jedoch auch möglich, ein Teilzeitstudium zu beantragen, wenn Gründe nach §22 Abs. 4 BerlHG vorliegen. Die Studienzeit verlängert sich in diesem Fall auf insgesamt max. 11 Semester.

In dem Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften werden theoretische und praktische Kompetenzen aus dem gesamten Spektrum der Gesundheitswissenschaften vermittelt. Die inhaltliche Ausgestaltung der einzelnen Module wird von den verschiedenen an der Charité vertretenen Wissenschaftsdisziplinen und Instituten verantwortet.
 
Ausführliche Modulbeschreibungen können Sie der Studienordnung entnehmen.
 
Bereits in den Berufsausbildungen erworbene Kompetenzen werden mit insgesamt 30 Studienpunkten nach dem European Credits Transfer System (ECTS) bewertet und auf das mit insgesamt 180 ECTS bewertete Bachelorstudium angerechnet.

Studieninformationen zum Download

Exemplarischer Studienverlaufsplan

Rechtliche Grundlagen

Übersicht der bestehenden Ordnungen zum Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften:

Prüfungs- und Studienordnung:

Zugangs- und Zulassungssatzung:

Satzung der Vorabquoten bei der Vergabe von Studienplätzen:

Rahmenordnung für Studium und Prüfung

  • Rahmenordnung für Studium und Prüfungen der Charité - Universitätsmedizin Berlin (RASP)

Gesetz über die Hochschulen im Land Berlin:

Evaluationsrichtlinie: